Pressemitteilung

 

Kinder sind unantastbar:

Jürgen von der Lippe, Dietmar Bär, ChrisTine Urspruch und viele andere Prominente unterstützen die Kinderschutzbund-Kampagne gegen sexualisierte Gewalt

 

Bonn, 16.09.2020

„Lügde, Bergisch Gladbach, Münster: Die zahlreichen Fälle brutaler sexualisierter Gewalt in der letzten Zeit machen uns fassungslos“, sagt Ellen Heimes, Geschäftsführerin im DKSB Bonn. „Deshalb wollen wir mit der der Kampagne ´Kinder sind unantastbar` ein deutliches Zeichen setzen, Sexualisierte Gewalt gegen Kinder ist ein riesiges gesellschaftliches Problem, das wir gemeinsam angehen müssen.“

30 prominente Männer und Frauen unterstützen den Kinderschutzbund in Nordrhein-Westfalen bei dieser Kampagne. Dazu gehören die Schauspieler Dietmar Bär und Klaus J. Behrendt, die Olympiasiegerinnen Ingrid Klimke und Ulrike Nasse-Meyfarth sowie NRW-Familienminister und Bonner Joachim Stamp und Ministerpräsident Armin Laschet.

⇒  Eine Liste aller beteiligten Prominenten finden Sie hier.

 

Zum Weltkindertag (20.09.) veröffentlicht der Kinderschutzbund Bonn auf seiner Website und bei Facebook Fotos der beteiligten Prominenten. Organisiert wurde die Aktion von den Orts- und Kreisverbänden des Kinderschutzbundes in Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit dem Landesverband.

Sexualisierte Gewalt gegen Kinder ist ein Massenphänomen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht für Deutschland von einer Million Mädchen und Jungen aus, die sexualisierte Gewalt erlebt haben oder erleben. Statistisch gesehen sind das pro Schulklasse ein bis zwei betroffene Kinder.

„Wir alle müssen wachsam sein und darauf achten, wie es den Kindern in unserer Umgebung geht“, erklärt Ellen Heimes vom Kinderschutzbund in Bonn. Dazu gehören Verwandte und Bekannte genauso wie das Personal in Kitas, Lehrkräfte, Ärztinnen und Ärzte und die Polizei. „Was tue ich bei einem Verdacht auf sexualisierte Gewalt? Das müssen alle wissen, die mit Kindern arbeiten – und da gibt es noch viel zu tun“, betont Ellen Heimes. Wichtig sei es, mit seinen Wahrnehmungen nicht allein zu bleiben und sich von Fachleuten beraten zu lassen.

Am 19.09.2020 wird der DKSB Bonn auf dem Münsterplatz zeigen, dass nicht nur das Kinderrecht „Schutz vor Gewalt“ noch lange nicht verwirklicht ist! Beteiligung und Chancengleichheit sind ebenfalls große Herausforderungen, die auch in Bonn nur mit einer gemeinsamen großen Kraftanstrengung gelöst werden können. Die Mitarbeiterinnen sind von 11 bis 15 Uhr auf dem Münsterplatz und freuen sich über viele Interessierte.

Kinderschutz ist nicht umsonst. Sie können unsere Arbeit auch mit einer Spende unterstützen: IBAN DE38 3705 0198 0031 0375 00

Sie können auch bei uns Mitglied werden. Weitere Informationen dazu finden Sie ⇒  hier.

Pressekontakt:

Ellen Heimes, Geschäftsführerin             Telefon 0163 7771803

 

Hier können Sie sich genauer über das Thema „Sexualisierte Gewalt“ informieren:

·       ⇒  Elternbroschüre „Mutig fragen — besonnen handeln“

·       ⇒  Materialien der Initiative „Trau dich“ für Eltern und Kinder

Hier bekommen Betroffene, Angehörige und Fachkräfte schnelle Unterstützung:

 ·      ⇒  Hilfetelefon Sexueller Missbrauch, Tel.: 0800-22 55 530

 ·       ⇒  Hilfeportal Sexueller Missbrauch

 ·       ⇒  Kinder- und Jugendtelefon der Nummer gegen Kummer, Tel.: 116 111

Vor Ort sind viele Orts- und Kreisverbände des Kinderschutzbundes genauso ansprechbar wie andere Fachberatungsstellen. Die Kontakte finden Sie im Portal des Kinderschutzbundes

www.kinderschutz-in-nrw.de

 

Search